Förderung von Solaranlagen und Balkonkraftwerken in Nordrhein-Westfalen

Entdecken Sie Möglichkeiten zur Förderung für Solaranlagen und Balkonkraftwerke in Nordrhein-Westfalen. Erfahren Sie mehr über finanzielle Unterstützungen, Vergünstigungen und Möglichkeiten zur nachhaltigen Energiegewinnung.

Energieunabhängigkeit ist nicht nur ein Trend, sondern ein notwendiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Welt. Die “Förderung für Solaranlagen und Balkonkraftwerke in Nordrhein-Westfalen” ist ein Hauptthema für Hausbesitzer und Umweltschützer. Doch was genau steckt dahinter? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen!

Solaranlagen und Balkonkraftwerk Förderung in NRW

Es ist kein Geheimnis, dass die Nutzung von Solarenergie in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Aber wussten Sie, dass der Staat Förderungen für Solaranlagen und Balkonkraftwerke bietet, insbesondere in Nordrhein-Westfalen?

Die Verwendung von Solaranlagen und Balkonkraftwerken kann die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und gleichzeitig helfen, den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren. Daher hat die Nordrhein-Westfälische Regierung beschlossen, diese Initiative zu unterstützen und finanzielle Anreize zu bieten.

Als das Bundesland mit der höchsten Bevölkerungszahl in Deutschland hat Nordrhein-Westfalen einen enormen Energiebedarf. Aus diesem Grund ist die Photovoltaik in NRW ein Schlüsselelement für die Energiewende und das Erreichen von Klimazielen.

Nordrhein-Westfalen hat verschiedene Subventionsprogramme und finanzielle Beihilfen für Photovoltaik-Systeme etabliert. Zum Beispiel, werden schwimmende Photovoltaiksysteme und Agro-Photovoltaikanlagen mit bis zu 650.000 Euro unterstützt, was maximal 25 Prozent der förderfähigen Kosten abdeckt.

Geförderte Solaranlage in NRW

Weiterhin fördert das Land Energiespeichersysteme, die in Verbindung mit Photovoltaikanlagen betrieben werden, sowie umfassende Energiesysteme, die mit Wasserstoff funktionieren. Dies geht aus Informationen auf der offiziellen Webseite der Landesregierung NRW hervor. Durch diese Subventionen ist es zu erwarten, dass der Einsatz von Photovoltaik-Systemen in NRW in Zukunft noch weiter steigen und somit einen größeren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten wird.

Förderungen und Zuschüsse

Am 1. April 2022 wurde das Programm Progres.NRW eingestellt. Nachdem rund 37.000 Zuschussanträge eingegangen waren, änderte die Landesregierung den Schwerpunkt der Förderung auf E-Mobilität. Jedoch wurde das Programm bereits im August wieder neu gestartet. Seitdem werden unter dem Namen “Klimaschutztechnik” eine Vielzahl neuer Technologien unterstützt, darunter auch PV- und Solarthermieanlagen. Allerdings wurde dieses Programm mittlerweile aufgrund erschöpfter Fördermittel vorübergehend ausgesetzt. Aktuell ist noch eine Förderung bis zum 5 Dezember 2023 möglich, dann pausiert das Förderprogramm bis zum 31 Januar 2024. Quelle: Bezirksregierung Arnsberg

Es gibt verschiedene Arten von finanzieller Unterstützung für Hausbesitzer, die Solaranlagen und Balkonkraftwerke installieren möchten. Dazu gehören direkte Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen und Steuervorteile.

Wegfall der Mehrwertsteuer

Zur Förderung von Solaranlagen hat die Bundesregierung den Wegfall der Mehrwertsteuer beschlossen. Seit Januar 2023 ist beim Kauf von Solar-Anlagen, Wechselrichtern und  anderen Anlagenkomponenten keine Umsatzsteuer mehr fällig. Diese wird auf der Rechnung nicht mehr ausgewiesen bzw. auf 0% gesetzt. Voraussetzung ist das die PV Anlage in der Nähe eines Wohngebäudes installiert wird. Auch für die Einspeisung von Solarstrom aus Anlagen von Wohngebäuden entfällt die Mehrwertsteuer seit Januar 2023.

Seit Januar 2023 sind alle Preise für Solarpanele, Wechselrichter und Balkon Solaranlagen ohne Mehrwertsteuer angegeben, was einem Rabatt von 19% entspricht.

Einspeisevergütung

Mit einer Einspeisevergütung wird der überschüssige Strom, den Ihre Solaranlage produziert und ins Netz einspeist, vergütet. Die Vergütung wird auf der Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) berechnet. Die Einspeisevergütung loht sich nur für relativ große Solaranlagen welche auch viel Stromüberschuß in das öffentliche Netz liefern. Im Schnitt liegt die Vergütung zwischen 7-10 Cent pro kW.

Bundesweite KFW Förderung für NRW

Die KfW Bankengruppe stellt eine Vielzahl von Programmen zur Verfügung, die die Finanzierung und Unterstützung von Photovoltaikanlagen ermöglichen. Sie umfassen Darlehen zu vorteilhaften Zinssätzen und Zuschüsse zur Tilgung für den Aufbau von Anlagen zur Produktion erneuerbarer Energien. Ein prominentes Beispiel für diese Programme ist das KfW-Programm 270, bekannt als “Erneuerbare Energien – Standard”.

Dieses spezielle Programm, das KfW-Programm 270, hilft privaten und gewerblichen Investoren dabei, die Finanzierung ihrer Photovoltaikanlagen sicherzustellen. Es bietet die Möglichkeit, bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten zu finanzieren. Die Kredite haben eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren und bieten Zinssätze, die in der Regel günstiger sind als die der meisten traditionellen Bankdarlehen.

BAFA Förderung in NRW

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützt aktiv den Einsatz erneuerbarer Energien, einschließlich der Photovoltaik. Das zu Beginn des Jahres neu eingeführte “Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger” Programm stellt eine beachtenswerte Förderoption dar.

Im Rahmen dieses Programms wird unter anderem eine pauschale Finanzhilfe für den Kauf steckerfertiger PV-Balkonanlagen gewährt. Dieses Angebot steht allen Bürgern in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung, unabhängig von der Größe der installierten Anlage.

Um die BAFA-Förderung zu beantragen, muss man das Online-Portal des Bundesamts nutzen. Antragsteller sind verpflichtet, sowohl ihre persönlichen Daten als auch Informationen zu der geplanten Anlage und den voraussichtlichen Investitionskosten einzugeben.

Wie funktioniert die Förderung?

Die Förderung ist einfach und unkompliziert. Hausbesitzer können Anträge stellen und erhalten dann finanzielle Unterstützung beim Kauf und der Installation von Solaranlagen und Balkonkraftwerken. Darüber hinaus gibt es auch steuerliche Vorteile und Vergünstigungen.

Förderung von Balkonkraftwerken in Städten

Eine weitere Möglichkeit um eine Förderung für den Kauf und die Installation einer Solaranlage zu erhalten sind Förderprogramme einiger Städte und Landkreise in NRW. Hierbei werden speziell kleine Solaranlagen gefördert. Die Förderung kann zwischen 50 und 800 € je nach Stadt oder Landkreis betragen. Nachfolgend finden Sie einige Städte in denen Aktuell eine Förderung für Balkonkraftwerke angeboten wird:

  • Aachen 300 € pauschal
  • Ahaus 50 % der förderfähigen Kosten bis max. 200 €
  • Bochum maximal 400 Euro
  • Bonn Maximal 100 € für 2 Module bis zu 600 Watt
  • Düsseldorf Förderung für einkommensschwache Haushalte maximal 800€
  • Essen Förderung für Steckersolaranlagen maximal 200€
  • Köln Balkonkraftwerke und Micro-Solaranlagen max. 200€ Große Anlagen 250 Euro pro Kilowatt-Peak
  • Krefeld Aktuell keine Förderung
  • Oberhausen Fördertopf ist ausgeschöpft
  • Ratingen Förderung bis 200€
  • Velbert Förderung bis 200 €
  • Wuppertal Aktuell keine Förderung

Die Liste der Städte in NRW welche Solaranlagen und Balkonkraftwerke fördern ist nicht vollständig, wird aber ständig erweitert. Wer Förderprogramme für Städte in NRW kennt welche hier noch nicht aufgelistet sind kann uns diese gerne per Mail zusenden.